grupperamsauaLanglaufausflug in die Ramsau am Dachstein

Diesmal vom 19. – 21. Januar 2018 mit einer etwas kleineren Gruppe von nur 6 Personen. Bei kühlen Temperaturen und teilweise Sonnenschein bzw. Schneefall war es eine Freude täglich zwei Mal 2 Stunden über herrlich präparierte Loipen mit den Langlaufschiern zu laufen.

faulerrobertFauler Imker - robert moser

oder Von der Tanne direkt ins Honigglas!

Lustigerweise als „Fauler Imker“ nennt sich Lasufoldie Moser Robert vom Imkerverein Bruckmühl im Hausruckwald.

Als heuer seine Bienen anfingen Melezitosehonig, der bereits in den Waben kristallisierte, einzutragen, stellte er wieder Honiggläser auf seine Bienenkästen. Sie bauten Waben und füllten sie mit köstlichen Tannenhonig. Seine gelehrigen Königen züchtet er selbst und sie wurden heuer auf der Salzburger Belegstelle Lienbachtal (Postalm- Strobl) begattet. Seine Honigschleuder war heuer weniger in gebrauch und es blieb ihm deshalb mehr Zeit für sein zweites Hobby das Laufen. Zum Jahresabschluss startete er den Sylvesterlauf in Peuerbach und das neue Jahr beginnt mit dem Dreikönigslauf in Schildorn.

christkind17zchristkindllauf steyr am 18.11.2017

Pichler Thomas erreichte in Steyr in der Klasse M30  den 14. Rang mit einer Zeit von 23:40, Moser Robert gewann in der Klasse M70 mit  25:58.  Damit konnte er heuer der 20. Sieg in der Klasse M70 erkämpfen. Gratulation!!!   

Eine Woche vorher am 12. November beim Geinberglauf erreichte Stadler Herbert (M55) den 12. Rang mit der Zeit 47:48.  Moser Robert (M70) gewann in der Zeit von 53:36.

bichlj1a

Bichl Josef beim Race Across Amerika

Crataegutt Seniors sind die „mad Greyhounds“

Wir, Herbert Lackner, Lothar Färber, Gottfried Hinterholzer und Pepi Bichl, werden 2018 in Form einer 4er Staffel am Race Across America teilnehmen.

Für zwei von uns ist es bereits das 2. Mal, für alle aber sicher ein großes Abenteuer. Diesmal geht es nicht nur um das Durchkommen, sondern wir haben uns zum Ziel gesetzt den von einer US Staffel gehaltenen Streckenrekord von 6 Tagen, 13 Stunden zu unterbieten. Das bedeutet auf dieser 5000 km Strecke nonstop einen Schnitt von über 30 kmh zu fahren.

wolfggangsee17aDrei Bruckmühler beim Wolfgangseelauf

Bei fast sommerlichen Temperaturen (22 ° C) lief Robert Moser beim 10 Kilometerlauf in seiner Klasse M 70 mit der Zeit von 52,14 min. auf den hervorragenden 2. Rang. Herbert Stadler und Mario Plursch liefen den Klassiker – 27 Kilometer rund um den See. Von knapp 1800 Startern belegte Mario den 365. Gesamtrang. In seiner Klasse M 35 war dies mit 2 Stunden 21 min. der 49. Platz. Herbert lief 2 Stunden 23 min. und erreichte in seiner Klasse M 55 den 24. Platz - im Gesamtfeld wurde er 416.